Fragebogen Franzi & Sascha (Hochzeit auf La Digue am 18.04.2018)

Fragebogen Franzi & Sascha (Hochzeit auf La Digue am 18.04.2018)

hochzeit seychellen beitrag 2939

Franzi und Sascha sind das allererste Paar, dem ich nach seiner Hochzeit auf den Seychellen ein paar Fragen per Mail gesendet habe mit der Bitte, diese bei Gelegenheit zu beantworten. Da die Antworten sicherlich auch für Paare, die ihre Hochzeit auf den Seychellen planen, interessant sind, möchte ich Euch die Fragen und Antworten nicht vorenthalten! Los geht´s! 🙂

  • Warum habt Ihr auf den Seychellen geheiratet und nicht in der Heimat?

Wir wollten uns ganz privat ohne Trubel und Stress das Ja-Wort an einem ganz besonderen Ort geben. Auf der Suche nach diesem besonderen Ort sind wir auf mehrere Möglichkeiten aufmerksam geworden. Besonders fielen uns dabei die Seychellen durch die Fotos von Torsten auf. Das Panorama und der äußerst nette erste Kontakt mit Torsten, welcher uns viele Bedenken nehmen konnte, haben stark dazu beigetragen, dass wir uns für die Seychellen entschieden haben. Außerdem haben wir durch ihn erfahren, dass eine Hochzeit auf den Seychellen in Deutschland ohne weiteres anerkannt wird, was uns den letzten Anstoß gegeben hat, dort zu heiraten. Die Kosten waren auch niedriger, als wir es erwartet hatten. Bei einer Hochzeit daheim hätten wir wahrscheinlich sogar mehr ausgegeben, jedoch nicht solch schöne Eindrücke und Erinnerungen sammeln können.

  • Nun seid Ihr verheiratet. Wie hat Euch Eure Hochzeit gefallen? Wie war die Trauung und was habt Ihr nach der Trauung gemacht? Kurzum: Wie sah Euer Hochzeitstag aus?

Unsere Hochzeit war schöner, als wir uns es je vorgestellt haben! Nachdem wir uns getrennt voneinander hübsch gemacht haben, hat Torsten unser erstes Aufeinandertreffen im Hochzeitsdress arrangiert, sodass wir beide ein wunderschönes Überraschungserlebnis hatten, bevor es zur Grand Anse,  dem von uns ausgewählten Strand unserer Trauung, ging.

Unser Hochzeitsplaner hat uns von der Unterkunft abgeholt und wir wurden zu unserem Zielort gebracht. Auf dem Weg wurden wir bereits von vielen Einheimischen beglückwünscht und bejubelt.

Am Strand war bereits alles vorbereitet: Die Dekoration war so hergerichtet, wie wir es uns gewünscht haben. Die Standesbeamtin und ein Musiker haben uns freundlich empfangen und es konnte losgehen. Torsten hat sofort losgelegt und die ersten Fotos gemacht. Glücklicherweise hatte er seine Familie mit, sodass wir mit seiner vierjährigen Tochter sogar ein ganz süßes Blumenmädchen hatten, welche uns den Weg zum „Trauungstisch“ mit Blüten schmückte, untermalt von Musik durch den Gitarristen.

Die Trauung verlief auf gut verständlichem Englisch mit vielen schönen Bildern und Momenten. Nach der Trauung haben wir auf unser neues Glück mit der durch den Hochzeitsplaner gebrachten Flasche Sekt angestoßen. Während der ganzen Zeit hat Torsten bereits viele Bilder geschossen, von denen wir kaum etwas mitbekommen haben.

Anschließend ging es los mit unserem Foto-Shooting. Nachdem Torsten einige Bilder an unserem Strand der Trauung geschossen hatte, haben wir uns in bequeme Klamotten gekleidet und uns auf den Weg zur Anse Cocos gemacht. Dabei sind wir mit Sack und Pack durch den Dschungel und über kleinere Felsen geklettert. Alleine das war schon ein Erlebnis wert.

An der Anse Cocos angekommen, hat unser Fotograf uns einen imposanten Granit-Felsen hinaufgeführt. Oben angekommen, haben wir uns wieder in unser Hochzeitsoutfit geschmissen, während Torsten unten wartete. Dort konnten wir weitere wunderschöne Fotos machen und auch unsere Ideen mit einbringen. Leider hatte es nach einer Zeit angefangen zu regnen und wir mussten das Shooting abbrechen. Jedoch glücklich und gesegnet vom Regen haben wir uns auf den Rückweg gemacht.

Am Abend hat uns unser Hochzeitsplaner noch ein Barbecue direkt am Strand angerichtet, wo wir gemeinsam mit Torsten und seiner Familie ein super Essen mit einheimischen Spezialitäten mit Blick auf den Sonnenuntergang genossen haben.

  • War es kompliziert, auf den Seychellen zu heiraten? Welche Dokumente wurden benötigt? Gab es “Papierkrieg”?

Durch unseren Hochzeitsplaner, welcher von Torsten empfohlen wurde, war es sehr unkompliziert, auf den Seychellen zu heiraten. Wir haben vorab per Mail unsere Reisepässe und internationalen Geburtsurkunden zu ihm geschickt und er hat sich um alles weitere gekümmert. Die Originale haben wir vorsichtshalber mitgenommen, wurden jedoch nicht mehr vor Ort benötigt.

Da eine Hochzeit auf den Seychellen auch hier in Deutschland anerkannt wird (solang die Apostille mit auf der Hochzeitsurkunde ist), war auch die Eintragung beim Standesamt in Deutschland unproblematisch und schnell erledigt.

  • Die Organisation Eurer Hochzeit hat ja auf meine Empfehlung hin der wohl beste Hochzeitsplaner der Seychellen übernommen. Hat alles so funktioniert, wie Ihr es Euch vorgestellt habt?

Die Kommunikation mit ihm verlief auf Englisch bereits vor Reiseantritt per Mail. Wir konnten ihm alle Wünsche vorab mitteilen, wobei er auch kurzfristige Änderungen (2 Tage vor der Trauung) ohne Probleme noch einrichten konnte. Er hat alle unsere Erwartungen erfüllt und sogar übertroffen!

  • Wieso habt Ihr Euch dafür entschieden, dass ich Eure Hochzeit fotografiere? Wie seid Ihr auf mich gestoßen? Wann und wo seid Ihr zum ersten Mal auf meine Hochzeitsbilder von den Seychellen gestoßen?  

Uns war relativ schnell klar, dass wir nicht in der Heimat, sondern woanders, ganz besonders heiraten möchten. Bei der Suche nach dem perfekten Ort, sind wir über YouTube auf die Website von Torsten gestoßen. Nach erster Kontaktaufnahme per Mail haben wir bereits einen sehr positiven Eindruck von Torsten erhalten. Kurz darauf haben wir uns persönlich in seinem Büro getroffen, um uns näher kennen zu lernen. Die Chemie stimmte von Anfang an und wir wussten nach dem Gespräch, dass Torsten unser Fotograf sein soll. Durch seine herzliche und lustige Art hatte er uns schnell für sich gewonnen.

  • Mittlerweile habt Ihr Eure Fotos von mir bekommen. Drei Tage lang hattet Ihr mich gebucht, aber wir haben an vier Tagen Bildern gemacht, wenn ich mich nicht irre. Wie kam es hierzu, erinnert Ihr Euch noch detailliert daran? Und die wichtigste Frage: Gefallen Euch die Bilder?

Vorab zu der wichtigsten Frage: Wir LIEBEN die Bilder! Torsten weiß wie er jeden Moment so einfängt, dass man beim Anschauen der Bilder wieder Gänsehaut bekommt. Auch alle unsere Freunde und Verwandten waren von den Bildern hin und weg!

Warum wir vier Tage mit Torsten verbringen durften, statt nur drei? Weil wir uns nicht von Torsten trennen wollten und umgekehrt 🙂 Spaß beiseite – Leider hatten wir während unserer gebuchten drei Tage viel Pech mit dem Wetter. Unüblicherweise hat es Ende April viel geregnet, sodass es nicht möglich war, ganztägig schöne Fotos zu machen.

Während der gebuchten drei Tage konnten wir zwar einige Spots besuchen und Fotos machen, jedoch nicht zu unserer und erst recht nicht Torstens Zufriedenheit. Torsten hat sich wirklich erst zufrieden gegeben, wenn auch wir vollumfänglich zufrieden waren.

Da Torsten unser Shooting mit einem Urlaub mit seiner Familie verbunden hat, hatte er ohnehin mehr Zeit eingeplant, als für unsere Hochzeitsbilder notwendig gewesen wäre. Leider haben wir die Insel La Digue schon früher als er verlassen und wir haben noch ein paar Tage auf der Hauptinsel Mahe verbracht. Torsten ist jedoch kurz nach uns auch nach Mahe gekommen und hat uns angeboten, da wir so viel Pech mit dem Wetter hatten, einen weiteren Tag mit einem Mietwagen viele Spots auf Mahe abzufahren und noch einmal ein ganztägiges, unentgeltliches Shooting zu machen. Dort sind noch so viele schöne Fotos zu Stande gekommen, dass wir doch ein riesiges Repertoire an Bildern erhalten haben. Vielen Dank auch nochmal dafür!

  • Welche Fotospots haben Euch besonders gut gefallen?

Schwierig zu sagen, da die Seychellen einfach eine Traumkulisse sind und es dort einfach so viele und wunderschöne Ecken gibt!

  • Gab es Erlebnisse/Orte/Situationen während unserer Fototage, an welche Ihr Euch besonders gerne erinnert?

Die Trauung an sich war ein wunderschönes Erlebnis. Allerdings hatten wir auf Mahe auch ein richtig tolles Erlebnis mit Gänsehautgefühl:

Wir haben an einer Hauptverkehrsstraße vor einem alten Gebäude Fotos machen wollen. Allerdings hatten wir die Befürchtung, dass dies bedingt durch den Verkehr kaum möglich sein wird. Als wir uns in Position gebracht haben und Torsten sich auf die andere Straßenseite gestellt hat, um loszulegen und den Moment abzuwarten, dass er zwischen den Autos hindurch fotografieren konnte, haben die Einheimischen die Straße mit ihren Autos blockiert und ein Hupkonzert mit Jubel zu unseren Ehren gegeben.

Hier ist eines der für uns schönsten Bilder entstanden. Vermutlich auch bedingt durch die Situation. Jedenfalls hängt dieses Bild nun im XXXXXL-Format in unserem Wohnzimmer in Düsseldorf und erinnert uns jeden Tag an unsere fantastische Zeit auf den Seychellen!

  • Ihr habt ja auf meiner Lieblingsinsel La Digue geheiratet. Für welche Unterkunft hattet Ihr Euch entschieden und wie hat es Euch dort gefallen? Könnt Ihr die Unterkunft uneingeschränkt weiterempfehlen?

Während unseres Aufenthaltes auf La Digue waren wir in „Domaine les Rochers“ untergebracht. Das gesamte Areal und unser Appartement waren sehr schön hergerichtet. Mit kleinen Aufmerksamkeiten wie frischen Früchten, einer persönlichen Einführung zur Insel La Digue und köstlichem Kokoswasser hat unser Gastgeber uns versorgt. Außerdem hat er uns Fahrräder vermittelt und weitere Tipps zur Insel gegeben. Hier eine ganz klare Empfehlung!

  • Welche Inseln der Seychellen habt Ihr neben La Digue noch besucht und wo hat es Euch am besten gefallen?

Wir waren neben La Digue noch auf Mahe und haben einen Tagesausflug zu Big Sister Island gemacht. La Digue war dabei unser ganz klarer Favorit, da man hier als Tourist ohne Autos unterwegs ist, die Leute alle sehr freundlich waren und man hier an den Stränden für sich sein konnte. Wirklich voll war es nirgendwo auf La Digue.

Mahe hingegen ist, zumindest wo wir waren (Beau Vallon), schon etwas voller. Dafür kann man dort abends -sofern man es möchte- noch etwas erleben. Vor allem am Wochenende. Viele Einheimische treibt es dann zum Strand und ein Markt mit Musik und vielen nationalen Spezialitäten lädt zum Verweilen ein.

Big Sister Island Ist eine sehr kleine Insel ohne Infrastruktur vor der Küste von La Digue, welche einen wunderschönen Strand hat. Einen Ausflug definitiv wert!

  • Werdet Ihr die Seychellen nochmals besuchen? Wenn ja, was würdet Ihr anders machen als bei der vergangenen Reise? Und was würdet Ihr gegebenenfalls wieder genauso machen?

Wir würden und werden definitiv nochmal auf die Seychellen kommen! Was wir anders machen?! Gerne würden wir mehr mit den Einheimischen in Kontakt kommen und einfach die ruhige Art und Gelassenheit der Seychellois abfärben lassen 😉

  • Was möchtet Ihr den Paaren, die in naher oder ferner Zukunft auf den Seychellen heiraten möchten, mit auf den Weg geben? Gibt es Empfehlungen, welche Ihr loswerden möchtet?

Macht Euch nicht so viele Gedanken! Wir haben uns gedanklich verrückt gemacht und alles hat noch besser geklappt, als wir uns es hätten vorstellen können. Fotograf und Hochzeitsplaner sind ein tolles Team und machen (fast) alles möglich. Das Wetter kann man nicht beeinflussen, aber selbst bei Regen sind die Inseln ein Träumchen!

  • Und nun noch die Abschlussfrage: Warum sollten Paare, die in naher oder ferner Zukunft auf den Seychellen heiraten möchten, meine Dienste in Anspruch nehmen?

Torsten – ernsthaft?? Diese Frage?! Hmm… Na gut! 😉 Ihr solltet Ihn einfach kennenlernen! Er ist einfach der BESTE! Die Bilder sprechen für sich bzw. für ihn. Wer ein Rundum-Sorglos-Paket möchte, ist bei Torsten genau richtig. DANKE für ALLES!

Dieser Beitrag gefällt Euch? Dann teilt ihn gerne.
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
E-Mail
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email
Scroll to Top